Islay

Verkostet: Ardbeg Wee Beastie, 5 Jahre

Der Hype war, wie so häufig bei Ardbeg, mal wieder groß und das kleine (wee) Beast von der Insel Islay war somit längere Zeit des Jahres 2020 vergriffen. Dies war sicherlich nicht nur den unzähligen Vorbestellern geschuldet, welche sich mal wieder ohne Verstand auf die neue Ardbeg-Abfüllung stürzten (sollte dies einer der Vorbesteller lesen, fühlt Euch nicht persönlich angegriffen 😉 ), sondern sicherlich auch der andauernden Pandemie, welche dazu führte, dass auch in Schottland einige Bottling-Plants temporär schlossen und dass der allgemeine Export von Scotch Whisky verlangsamt wurde. Zeitweise stieg der Preis dieser Abfüllung, welche das Standard-Sortiment von Ardbeg ergänzen soll, auf dem sekundären Markt, deutlich an. Für uns hieß es jedoch zurücklehnen und abwarten, bis der Whisky wieder großflächig zur UVP verfügbar ist. Diese Zeit ist nun gekommen. Unsere Flasche trägt den Bottling Code 29/07/2020 und wurde im November 2020 erworben. Nun genug persönliche Vorgeschichte. Lasst uns den wee Beastie, mit seiner mutigen, aber sehr begrüßenswerten jungen Altersangabe von 5 Jahren, probieren:


Eckdaten

Alter5 Jahre
Gereift inEhemalige Bourbon- und Oloroso-Sherryfässer
Vol.47,4 % Vol.
Fass-/Batch-Nr.
KühlfiltriertNein
Gefärbt:Nein
Abgefüllt von:Ardbeg Distillery

Tasting notes

Nase

Eine junge und klassische Islay-Nase: intensiver Torfrauch, metallischer Rauch, wie in einer Schweißerei, Asche, kalter Kamin und etwas verbrannte Kräuter. Ebenso etwas mineralisch mit Gewürzen (schwarzer Pfeffer) und (wie gesagt) klassischer Islay-Charakter. Hinter dem vordergründigen und stets präsentem Rauch nimmt man Holz-Töne und Anklänge aus einer Ex-Bourbon-Lagerung (trockene Kekse) wahr. Beim wandern kommt man hin und wieder an einem Holzpolter vorbei (frisch geschnittenes, gestapeltes Rundholz), daran erinnert mich die Holz-Note in diesem Whisky.

Geschmack

Angenehme Trinkstärke mit leichtem Pfeffer und dominantem Rauch im Geschmack. Ein sehr schmackhafter erster Schluck: Torfrauch, Assoziation von Salz-Karamell (im Geschmack empfinde ich die Bourbonfass-Noten als stärker) und im Nachklang kommt auch die Sherry-Lagerung ganz dezent zum Vorschein. Leicht erinnert es mich an Leder.

Abgang

Mittellang und ein Ausklang mit leichten Gewürzen.


Fazit

Kommen wir zum Fazit. Es hört sich vielleicht blöd an, aber es schmeckt halt wie ein junger Ardbeg (genau das ist es schließlich auch). Ich persönlich finde die 5 Jahre stehen dem Whisky gut. So hat man noch viel Charakter aus dem New Make und ordentlich power. Durch eine gute Fassauswahl hat man hier einen grund soliden Whisky geschaffen. Nicht ultra komplex oder high-end, aber das muss er auch nicht sein. Für 35-40€ ein ehrlicher und leckerer Whisky. Ich finde nur marketing-technisch haben sie sich mit dem „wee Beastie“ etwas weit aus dem Fenster gelegt. Wer (geschmacklich-gesprochen) auf Islay zuhause ist, den haut die Intensität dieses kleinen Beasts nicht aus den Latschen.

Punkte: 83 / 100